Der Vogel kann nicht schlafen 1+

Re-Performance und Kurzfassung der performativ-szenischen Partitur «Der Vogel kann nicht schlafen 1» (2021)

* aus der Partitur *

Hintergrund

Im Lockdown, im März 2020, war ich viel im Wald. Einmal habe ich die knallgrüne Silhouette eines Vogels auf einen Baum gesprayt gesehen. Knallig grün, klein, sah er aus, fragil, denn ich war weit weg, aber geleuchtet hat er. Eine Nachricht? Auf alle Fälle, der Vogel hat sich bei mir einge­brannt, eine Initial-Zündung ausgelöst:

«… gehe durch den Wald … ein Vogel, in giftgrüner Farbe auf einen Baumstamm gesprayt, springt in meine Netzhaut … dann kommt der Satz DER VOGEL KANN NICHT (MEHR) SCHLAFEN, den ich vor langer Zeit geschrieben hatte, in meine Hände … von da an wende ich mich Ungleichem wie Bäumen zu … wir prakti­zieren zusammen Anders­ar­tigkeit im Zugetan-Sein … tauschen über Haut und Baumrinde genetische Infor­ma­tionen aus … holen zusammen das Fiktive her, um Reales zu beschreiben …»

Ob diese Partitur und die Gedicht­fragmente, die in die musikalisch-gestischen Episoden einge­flochten werden, etwas mit der Pandemie zu tun haben, weiss ich nicht. Einmal flog mir ein Papier zu, auf das ich DER VOGEL KANN NICHT (MEHR) SCHLAFEN, geschrieben hatte.
Ich habe nun ein Foto von diesem Baum mit der Silhouette eines kleinen grünen Vogels. Ein Text ist zusammen mit der Frage entstanden, wie eine gestische Kompo­sition, eine ​Partitur zu schreiben wäre. Gesten, die wo anfangen aber nirgendwohin gehen müssen, und Intensität, Mikro­be­wegunge. Jede Wieder­holung ein Fall in die Verzö­gerung, in den Stillstand. Die Gesten sind simple, jede:r kann sie sich aneignen. Gesten und Klang verfallen einander, führen eventuell nirgendwohin und verhallen wo im Äther.

Zyklus «Der Vogel kann nicht schlafen ...»

Die Partitur «Der Vogel kann nicht schlafen 1+» ist eine Kurzfassung einer vorangegangenen und aufgeführten Partitur, im eigentlichen Sinne eine neue Version im Setting einer Konzert-Bühnen-Aufführung mit Live-Publikum im Kunstraum Walcheturm. Sie ist auf der Grundlage von «Der Vogel kann nicht schlafen 1», einer Partitur für 3 Musiker:innen und eine Performerin entwickelt worden, die 2021 während der Corona-Zeit, ohne Live-Publikum, im Livestream und auf Radio Lora, dem freien Radio von Zürich, zu Hause und anderswo, mitverfolgt werden konnte.
Diese Arbeiten gehören zu einem Zyklus von Arbeiten mit Performances, als auch Installation (Der Vogel kann nicht schlafen 2) und Bild-Arbeiten (Der Vogel kann nicht schlafen 3) die für Ausstellungen realisiert worden sind.

Ausgangspartitur   ...  Performance-Partitur