IF THERE IS A HEAVEN

Open Stage Open Air — Intervention 1


'Open Stage Open Air' findet im öffentlichen Raum statt.

Ca. 27 Künstler_innen/Gruppen nehmen teil und intervenieren an verschiedenen Orten, Plätzen und unterwegs auf der Route.

Der Tisch, den ich in der Performance «IF THERE IS» in Episode 1 zersägt hatte, sollte mit auf die Route kommen.
Ich habe es von Anbeginn offen gelassen, wie der Tisch in den öffentlichen Raum gelangen und was mit ihm und auch an ihm oder um ihn herumgeschehen sollte.
Die Tischhälfte mit der Aufschrift «IF THERE IS A HEAVEN» ist aldann auf die geplante Route mitgekommen.
Sie ist unteschiedlich von begleitenden Zuschauer_innen, auch von Passanten_innen und mir getragen und positioniert worden.
Die Intervention ist ungezielt gewesen, die momentane Situation hat entschieden, wer den Tisch wie trägt, oder wo abstellt.
Am mir zugewiesenen 'Performance-Ort' im Klingentalgässli, kurz vor dem Endpunkt der Route, habe ich mich mit dem Tischteil zu zwei jungen Menschen hingesetzt. Sie haben hier auf einem Mäuerchen, mit (Techno?-)Musik vom Computer abgespielt, zusammen gechillt. Ich habe sie gefragt, ob sie mit mir an dieser Tischhälfte sitzen würden. Sie haben eingewilligt. Wir haben unsere Hände/Arme daraufgelegt. Dann habe ich sozusagen als Ausruferin darauf hingewiesen, dass diese Performances im Rahmen von Srinagar Biennale Basel stattfindet, Srinagar in Kashmir liegt und mehr ... und ich und die zwei Menschen, deren Namen ich erfragt habe (jetzt aber nicht mehr weiss) deshalb nun Teil einer Geschichte 'mit diesem Tisch hier' sind, die noch nicht fertig erzählt sei, sie würde in den kommenden Tagen weitererzählt, während der Ausstellung mit Performances im Ausstellungsraum Klingental.

Skript IF THERE IS A HEAVEN