BUTLER 1


Unsere Ankündigung ist Konzept

«Eine Ankündigung für eine Performance ist immer ein halbes Versprechen. Garantiert wird für Freitag, 28. November mehr als halbwegs, dass sie stattfindet und es Zuschauer_innen ebenso braucht wie uns, Bernadett und Dorothea und unser Material und Vorhaben, uns von Texten von Judith Butler und anderen (tierischen und theoretischen) Fakten und Friktionen durchschütteln zu lassen und all das Boden und Wänden auszusetzen, mit einer Planke zu prüfen und zeitweilig (im Angesicht von «undoing gender») in die Falten von Philosophie und Alltagslogik abzutauchen. Un-doing space, speech, plans, and doing what is necessary in a situation and more ...

«I was twelve, I was interviewed by a doctoral candidate in education and asked what I wanted to be when I grew up. I said that I either wanted to be a philosopher or a clown, and I understood then, I think, that much depended on whether or not I found the world worth philosophizing about, and what the price of seriousness might be.» Judith Butler

Performance in 8 Akten

Film 1
Gehen 2
Ohr und Satz, Sprache 3
Tänzchen und Bekenntnis 4
Text und Planke 5
6 ist die Schieflage
7 ist die Song-Frage
8 wir kehren aus und gehen dann nach Haus

Skript Dorothea