Performancepreis Schweiz —

von Dorothea Rust

Performancepreis Schweiz —

publiziert in APRESPERF — Plattform für Texte zu Performances / Text


Dorothea Rust schreibt nach den Performances am Samstag 17.10.2015 anlässlich des Performancepreis Schweiz 2015 im Kunstmuseum Luzern.

Ich muss vorweg nehmen und die Leser_innen bitten, keine Bedeutung in die Auswahl der drei ausführlich beschriebenen Performances (Lauren Huret, Katja Schenker und Romy Rüegger) hineinzuinterpretieren. Es ist Zufall, dass ich diese drei Performances nachbearbeitet habe. Sie sind mir sozusagen zugefallen. Während diesen Performances hatte ich Papier und Stift zur Hand und schrieb automatisch mit und habe mich im Hinterher weiter in sie «hineingeschrieben». Auch bei Philipp Wichts Performance hatte ich mitgeschrieben, nur habe ich diese nicht , weiterbearbeitet sondern gebe sie hier im marginal-rudimentären Textstil des während-der-Performance-Schreibens direkt wieder. 

Lou Masuraud & Antoine Bellini —Big Bodies
im Pilatussaal
nicht mitgeschrieben

Lauren Huret, mit Charlotte Nager — I left my head and my heart on the dance floor
im Terrassensaal
Als ich den Terrassensaal betrete, sitzen viele Zuschauer_innen bereit(s) auf Kissen am Boden. Angekündigt wird vom Moderator Marco Meier, dass die Performance von Lauren Huret globale Themen und solche der Finanzwelt anpeilen würde und die Künstlerin zwei Masters gemacht hätte…. Obwohl ich nicht sagen kann, was diese Ankündigung genau vorweg nimmt, so wirkt sie wie ein Passierbalken, an dem jede_r vorbei muss, was einen bestimmten Ton setzt und eine unbekannte Wirkung entfaltet, die ich jetzt, im Hinterher beim Schreiben nicht erkennen und benennen möchte. ...

Ganzer Text auf www.apresperf.ch